Reinigung und Pflege

Bei trockener Haut ist die richtige Pflege besonders wichtig.

  • Sorgen Sie für einen gleichbleibenden Tagesablauf: besonders die Hautpflege sollte nach einer festgelegten Routine verlaufen und dadurch ganz selbstverständlich werden.
  • Tragen Sie die Pflegecreme zur Basistherapie so oft wie möglich großzügig auf – mindestens zweimal am Tag.
  • Cremen Sie während der Basistherapie sowohl die Ekzeme als auch die ekzemfreie Bereiche ein, um die Haut feucht und geschmeidig zu halten. Im Gegensatz zu entzündungshemmenden Produkten gibt es keinerlei Einschränkung, wie viel oder wie oft Sie die Basispflege anwenden können. Ob Katzenwäsche oder Badewonnen, cremen Sie sich hinterher immer ein. Duschen ist für die tägliche Reinigung übrigens hautschonender als Baden.
  • Waschen Sie sich vor dem Eincremen die Hände. Patienten mit Ekzemen entwickeln mitunter Hautinfektionen und Cremedosen sind ein idealer Nährboden für Bakterien.
  • Tragen Sie eine reichhaltige Pflegecreme in Form von kleinen Punkten auf und reiben Sie diese dann sanft ein. Vermeiden Sie zu starkes Reiben der Haut.
  • Mit Seifen und Waschlotionen äußerst sparsam umgehen, um den Säureschutzmantel der Haut nicht zu zerstören. Der empfohlene pH-Wert liegt bei 5,5, denn dies entspricht dem natürlichen pH-Wert der Haut.
  • Meiden Sie alkoholhaltige Gesichtswasser. Pflegeprodukte für empfindliche Haut sind idealerweise außerdem parfümfrei.
  • Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, welches Sonnenschutzmittel für Patienten mit Neurodermitis geeignet ist.

Nützliche Services für Sie:

<strong>Neurodermitis</strong> bei Kindern

Neurodermitis bei Kindern

Diese 10 Tipps für Eltern, deren Kinder an Neurodermitis leiden, sollen helfen, die schubfreien Phasen zu verlängern.

Jetzt informieren
<strong>Hautbarriere</strong> stärken

Hautbarriere stärken

Erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Schutz der Hautbarriere mit der dermatologischen Spezialcreme Alfason® REPAIR.

Jetzt informieren